Dein Lyrikjoint - Garantiert ohne Nebenwirkungen

       - Die dynamische Website -



Über mich: Dichter und Denk(t)er


Mein Name ist Rainer Sliepen.

Ich bin Kulturjournalist und wohne in Denkte im Wolfenbütteler Land. Musik und Theater sind mein Leben. Und die Poesie. Großes in die kleine Form zu bringen, ohne zu vergröbern, ohne sich im Detail zu verlieren. Eine aufregende Sache.

 

Das Wichtigste aber ist, den Leser zu unterhalten!

________________________

________________________

Ein Bekenntnis

 

Neuer Anlauf, neue Pläne.

Vieles landet auf dem Müll.

Doch trotz Misserfolg ersehne

ich das lyrische Idyll.

 

Meisterwerke sind es selten.

Und doch lass ich manches gelten.

 

Findet´s Freunde? Wird´s verlacht?

Ist mir gleich. Ich hab´s gemacht.

Sitze ich am Schreibtisch hier,

hab´ den Maßstab ich in mir.

 

Poesie ist meine Lust.

Lange hab´ ich´s nicht gewusst.

 

Und so dicht´ ich immer weiter.

Mein Gemüt ist dabei heiter.

Dichten heißt, das Wort zu lieben.

Fühl´ mich so auf Wolke sieben.

 

Selig aber bin ich dann,

wenn ich vor euch bestehen kann.

____________________________________________________

 

 

Journalistische Gedichte


In meinem Blog 52 gibt es jeden Montag einen Kommentar zum Zeitgeschehen. Für die letzten 50 Blogs.  Hier geklickt!                          ______________________

____________________

Vorausschau Blog     12. Dezember 2022


Hier lesen Sie am Montag eine sportliche Nachlese.

______________________

Blog Nr. 233 am          5. Dezember  2022


Muss man jeden Blödsinn mitmachen? Natürlich nicht. Aber das braucht Charakter.  Hier lesen!   _____________________

Blog Nr. 232 am          28. November 2022


Können Sie in der aktuellen politischen Diskussion mit- halten? Hier eine kleine Hilfe.                                     _____________________

Blog Nr. 231 am          21. November 2022


Wie die meisten Branchen haben auch die Medien mit Strukturanpassungen zu tun. Hier ein konkreter Fall.  

______________________

Blog Nr. 230 am     14. November 2022


Manchmal hilft ein Blick aus dem Fenster, um zu verstehen. Ich habe es geöffnet! Klick! _____________________

Blog Nr. 229  am      7. November 2022


Was ist die Krankheit unserer Zeit? Die Antwort gibt es hier!                  _____________________

Blog Nr. 228 am         31. Oktober 2022


Hier zeigt ein Taschen-spieler seine Tricks.            ______________________

 

Blog Nr. 227 am    24. Oktober 22


Eine kleine Sommerszene. Hier zu lesen.               _____________________              

Blog Nr. 226 am         17. Oktober 2022


Hier wage ich ein Prognose, wie es mit Putin weitergeht.                           _____________________

Blog Nr. 225 am     10. Oktober 2022


Sie lesen hier eine Fabel. Ein schlauer Fuchs steht im Mittelpunkt.

______________________

Blog Nr. 224 am      3. Oktober 2022


Vor 32 Jahren sind sich die Deutschen aus Ost und West in die Arme gefallen.  Und heute? Mögen wir uns noch?  Lesen Sie!    _____________________

Blog Nr. 223 am          26. September 2022


Hier ein Tipp, der den Alltag bunter macht!            ______________________                 

Blog Nr. 222 am          19. September 2022


Eine Dauerfehde! Wer sind die Protagonisten? Ich sag es hier!                       _____________________

 _____________________

Spezialitäten - Aktuell            zubereitet


Mein interaktives Projekt hat Fahrt aufgenommen:

 

Prominente Gastautoren sind Wilfried Schmickler, der Cartoonist Flix und Andreas Rebers

 

Dichten auch Sie mit zum Thema „Unsere Welt“.

 

Egal, wieviel Strophen. Gern auch anonym. Das Thema bestimmen Sie. 

 

Hier geht´s lang! (Click)

______________________________________________

Liebe Rentnerfans, sie sind wieder da. Streitlustig. Unverschämt. Lautstark.

Ein Klick und Sie sind in der Welt der Rechthaberei unserer vier Pensionäre.

___________________________

___________________________

Und hier lesen Sie die beliebten  Pfarrer-Sprüche. Nur einmal geklickt!

____________________________________________________________

Pfarrerspruch Nr. 40: Mund auf

 

Der Pfarrer schaut durch seine Brille

und was er sieht, ist Volkes Wille.

 

Das Volk, so sagt er ungehalten,

muss Niederknien und Hände falten.

 

Den Mund aufmachen darf es schon,

am Sonntag, bei der Kommunion.    __________________________________________________